Samstag, 30. Juli 2011

How to - Sprühkreide selbst gemacht

Foto von 365saker.se

Wollt ihr umweltfreundlich (und in vielen Ländern: legal, weil abwaschbar) Graffiti sprühen?
Kein Problem mit selbstgemachter "Sprühkreide"! Was ihr dafür braucht: 

- Zu gleichen Teilen Maisstärke und Wasser
- Karamel oder Lebensmittelfarbe zum einfärben
- Schüssel zum anmischen
- Schneebesen oder Mixer
- Trichter
- Sprühflasche, z. B. für Pflanzen

Maisstärke (z. B. Mondamin) und Wasser in Anteilen von je 50% verrühren und mit Lebensmittelfarbe einfärben. Das Ganze sehr gut schneebesen, damit es keine Klumpen gibt. Ab in die Flasche damit, vor dem benutzen gut schütteln - und los.

Gesehen bei 365 Saker

Verlassene Strassenbahnen

Fotos von Adam.J.W.C bei Wikimedia

Das verlassene Strassenbahndepot Rozelle Tram Depot in Sydney dient heute Nachwuchs-Graffitimalern als Übungsort. Nur, dass niemand die bemalten Bahnen je fahren sehen wird... Der traditionsreiche Ort wurde von 1904 bis 1958 betrieben und gehört zu vielen ehemals öffentlichen Anlagen für Personennahverkehr, die heute nur noch Ruinen sind.

Urbanghosts hat diese Orte dokumentiert. Es gibt dort diesen schönen Artikel bei Urbanghostmedia - "Abandoned trolleys, streetcars and tramways" über U-Bahnen, Strassenbahnen, Depots und Stationen, die verfallene Orte geworden sind. Checkt die vielen beeindruckenden Bilder.

Gesehen bei Urbanghostmedia

Street Art Wien - Imagine a city...

Street Art aus Wien, Künstler unbekannt, Foto von Mäx Egger

Freitag, 29. Juli 2011

Alexandre Farto - Now is our time! (Making of)


Viele können sich ja die Entstehung der Sprengstoff-Street Art von Alexandre Farto aka Vhils nicht wirklich vorstellen. Von Levi's gibt es nun ein Making Of zum Video der letzten Werbekampagne "Now is our Time", in dem man (unter anderem) ihm beim Arbeiten zusehen kann. Vhils nennt seinen Stil in diesem Video übrigens "Contemporary Archeology":

"I open a window and show what`s behind."
Vhils wirft seine Motive per Beamer an die Wand, und arbeitet diese dann mit Hammer, Meissel und Presslufthammer heraus. Die herausgearbeiteten Stücke werden dann wieder zugespachtelt, wobei an zentralen Stellen Sprengstoff eingearbeitet wird. Drei, zwo, eins, boom.

Links:
Hackschnitzel: Alexandre Farto - Now is our time!
Hackschnitzel: Alexandre Farto Interview
Hackschnitzel: Alexandre Farto - Falling Skies Trailer
Hackschnitzel: Street Art goes boom - Alexandre Farto

Gesehen bei Jugala

Respect DC - Walmart Flashmob




Mehr als 100 Einwohner und Aktivisten aus Washington D.C. haben den lokalen Walmart besucht, um einen Flashmob abzuhalten. Komplett mit einer Brass Band und einem Chor wurde eine umgedichtete Version von Aretha Franklin's "Respect" zum besten gegeben, um für faire Löhne, bessere Arbeitsbedingungen und einem Ende der sexuellen Diskriminierung weiblicher Angestellter bei dem Konzernriesen zu protestieren. Eine Kampagne von Respect DC.

“When I saw the large crowd, heard the band and the words, I couldn’t believe it,” said Alan Barber, an associate at the Laurel Walmart. “But then to listen to their words — that associates should be respected, too — that really touched me, because we don’t get the respect we deserve at work. Management overworks and underpays us, and then makes things worse by creating a climate of fear so most associates are too afraid to demand better treatment.”



Gesehen bei Respect DC und Trendhunter
Ich erinnere mich da an eine (nun verbotene) Denunzianten-Hotline beim deutschen Walmart, bei der Mitarbeiter ihre Kollegen anschwärzen konnten, wenn diese zum Beispiel miteinander geflirtet hatten.

Swoon @ MOCA


Wunderschöner kleiner Film über die Entstehung der Arbeiten von Swoon aus Brooklyn. Cat Solen hat die Vorbereitungen zu Ihrer aktuellen Ausstellung im Rahmen von "Art in the Streets" im MOCA gefilmt.

Gesehen bei CrassTalk

Donnerstag, 28. Juli 2011

Ryan Christensen - Steelplant Desktop Dumpsters





Fotos und Kunst von Ryan Christensen / Steelplant

Der Designer Ryan Christensen aus Washington hat sich eine sehr tolle Serie von Miniatur-Müllcontainern ausgedacht. In der Reihe "Steelplant" gibt es verschiedene, handbemalte Unikate, die als Pflanzenkübel, Stiftdose oder whatever benutzt werden können. Die Container haben das Format 9,25 Zoll auf 11,5 Zoll. 

Sehr schöne Arbeit, wobei der Preis für einen unbemalten "Desktop Dumpster" bei stolzen 149,00 $ liegt, die bemalten kommen 250,00$. Autsch.

Links:
Steelplant Website
Steelplant Fotogalerie bei Ufunk

Gesehen bei Ufunk

Public Ad Campaign - Werbung wegzappen


Die Public Ad Campaign hat gerade im Rahmen ihres "Virtual Mural Project" eine Handy-App veröffentlicht, mit der man die immer massiver werdende Werbebelästigung in der Öffentlichkeit einfach wegzappen kann. Die damit angeschauten Werbungen werden dabei mit schwarz-weissen Flächen oder durchdachten Gegen-Werbungen überblendet.
"The Public Ad Campaign, an underground American organization that uses “bold acts of civil disobedience” to “air (its) grievances in the court of public opinion,” debuted an app last weekend that allows mobile devices to virtually replace outdoor advertising with public art, using augmented reality to take over a billboard, bus shelter or other form of advertising."
In 2009 war die Aktivistengruppe damit aufgefallen, dass sie hunderte Werbetafeln im Raum New York weiss angestrichen hat.

Gesehen bei
SocialMediaClub und Brandchannel

Post It Art - The power of love



Vom Büro-Streich zur Kunst in Galerien: Post It Art. Die Galeria Melissa in Brasilien hat ein sehenswertes Time-Lapse-Video veröffentlicht, in dem 350.000 Post Its zur Verwendung kommen.

Die Bilder wurden von 25 Helfern in einem Zeitraum von 5 Monaten erstellt und sollen als Promotion für deren neue Kollektion von Schuhen dienen. Insgesamt sollen schon mehr als 30.000 Besucher Liebes-Messages auf die Zettel geschrieben haben.


Gesehen bei Illusion

Multistab - Becherkunst

Foto und Kunst von Multistab

Eine Arbeit von Estländischen Dou Multistab (aka Multistability) zusammen mit SSick, Marika Agu und Ips Merepuiesteel.

Multistab erschaffen ihre Street Art, in dem sie bunte Plastikbecher in Zäune stecken. Wie Vandalog berichtet hat es das zwar schon lange gegeben, allerdings hat sich bisher keiner die Mühe gemacht, konkrete Bilder mit Bechern zu erschaffen - höchstens Slogans. Multistab berichten auf Ihrer Website, dass das Lego-spielen ihrer Kindheit beim Erschaffen der rechteckigen Muster sehr geholfen hat.

Links:
Vandalog: Fencing with Mutlistab
Multistab Website

Gesehen bei Vandalog

The Italian Vandal


Der "Italian Vandal" macht politische Street Art, die sich mit der Lage von Immigranten in Italien und der aktuellen italienischen Politik auseinandersetzt. In diesem Video von Shafiur Rahman und M3 regt er sich unter anderem über Themen wie Berlusconis Sexorgien mit Minderjährigen auf:
"Face-lifts, eye-lid surgery, injections of botox, hiddel heels, 17 year old girls, orgies, lies..."
Gesehen bei Wooster Collective

Mentalgassi - Fency Flip Images


Mentalgassi  macht unter anderem ein ähnliches Ding wie Zebrating Art - Bilder auf Zäunen. Aber nicht nur, wie man auf seiner Website sehen kann. Unter anderem macht er wunderbare "Public Intimacy"-Installationen im öffentlichen Raum. Dieses Bild hier stammt aus Berlin-Kreuzberg in 2010.

Link:

Gesehen bei Bits and Pieces

Mittwoch, 27. Juli 2011

Pablo Delgado - Mini Street Art


 

In East London geht es wie immer schwer ab. Zur Zeit und noch immer sehr interessant sind dort die Mini-Paste Ups von Pablo Delgado, die oft Obdachlose, Prostituierte oder Zirkustiere zeigen. 

Neben der benutzten Wheatpaste-Technik malt er oft noch die Schatten der Personen zusätzlich auf den Boden. Da die Werke klein sind, muss man gut aufpassen, sie zu sehen - dann wieder sind sie offenbar extrem zahlreich.

Obwohl jede Menge über Pablo Delgado geschrieben wurde, weiss wohl keiner, wer er ist, oder kennt eine Internetseite von ihm.

Sil Krol - CCTV Galgen

Public intervention for KuKa Rotterdam (The Netherlands), 400 x 200 x 25 cm, wood, CCTV dome camera

Sil Krol hat in Rotterdam, Niederlande, diesen schönen Galgen als "public intervention" aufgehängt. Anstatt einer Galgenschlaufe befindet sich jedoch eine Überwachungskamera daran, die Passanten davor warnt, dass sie überwacht werden.

Gesehen bei Ektopia

Die Evolution der Farb-Tuben


 "...the squeezable tube with a screw-on lid is the one thing invented for art materials that found its way into everyday life. Think about how many things come in this container, toothpaste, ointments and creams, even food pastes. Originally artists made up their own paint (or, rather, the studio apprentice did) using the pigments they bought. The first ready-made paint was sold by colormen in pig's bladders, which you punched a hole in to get the paint out and then sealed with a tack. The next invention was a glass syringe, with the plunger squeezing the paint out..."
Gesehen bei TYWKIWDBI

Dienstag, 26. Juli 2011

Missus D - Project Beautify



Kunst und Fotos von Missus D

Missus D sammelt Steine in der Isar bei München, umhäkelt sie, und lässt sie verschönert wieder "in die Wildnis frei". Ihre "Crochetet Stones" kann man auch in ihrem Webshop kaufen.

Wer nun Lust bekommen hat, selbst Steine zu verschönern, findet hier Ihre Anleitung dazu.
Link:
Missus D - Design and Craft

"This is my personal urban art project with the thesis of returning items back into nature beautified. It is a response to the way we consume our planet. I plan to leave them on various parts of this area. Hopefully in time they will be substantial enough to make a certain impact. But just like many natural processes, it will be slow and steady."
Gesehen bei Missus D

Zebrating Art



 Kunst von Zebrating Art, Fotos von Polypix

"Zebrating Art" sind zwei Mannheimer Künstler, die seit 5 Jahren Street Art machen. Ihre Werke findet man in Städten wie Mannheim, Heidelberg, Stuttgart und Berlin. Woher das "Zebra" im Namen stammt, ist offensichtlich: Ihre Bilder existieren erst einmal nur als schmale Streifen.

Die Künstler geben an, gerade erst "am Anfang" ihres Projektes zu stehen, also ist noch einiges mehr zu erwarten. Die benutzten Bildvorlagen sind oft bis zu 1 x 2 Meter gross, und werden in feine Streifen zerschnitten, dann auf die Geländer aufgeklebt. Am Anfang dauerte das wohl noch 45 Minuten, mittlerweile kleben die beiden Ihre Werke in nur 20 Minuten an. Das fertige Bild ist natürlich nur dann zu sehen, wenn man im richtigen Winkel dazu steht.

Schaut euch das Interview mit Zebrating Art bei Streetlove.fr an!

Links:
Zebrating Art bei Facebook

Gesehen bei Streetlove

Chris Sullivan - Free Beats (Directors Cut)

 

48 Stunden nach Obamas Wahlsieg in 2008 hat sich Beatboxer Chris Sullivan (Shockwave Beatbox) am New Yorker Union Square plaziert, um für Passanten "kostenlose Beats" anzubieten. Zahlreiche Leute haben spontan mitgemacht, die Leute beatboxen, singen, tanzen, flöten und trompeten dazu - darunter auch Comedian und Musiker Reggie Watts. Nun gibt es den Mitschnitt der besten Szenen als "Directors Cut" von Ulterior Productions.

Gesehen bei Laughing Squid

Das grösste Graffiti der Welt


 Fotos von Dailymail.co.uk und Google Earth

Es heisst ja immer, dies oder das kann "vom Weltraum aus gesehen werden". Stimmt meist nicht, es sei denn, man hat einen Sateliten zur Hand. Dieser wohl grösste Schriftzug eines Namens überhaupt befindet sich auf Al Futaysi Island, und ist dem 63jährigen, schwer reichen Scheich Hamad Bin Hamdan Al Ahyan eingefallen.

Das Tag "Hamad" ist über 1000 Meter hoch und mehr als 2 Meilen breit - und kann daher zumindest mit Google Earth betrachtet werden. In die Buchstaben H, A und M läuft in der Tat das Meer hinein. Die Entstehungskosten dieses "Sand Graffitis" sind unbekannt.

Google Earth Koordinaten:
Breite: 24°20'44.51"N
Länge: 54°19'26.52"E
Gesehen bei Senses Lost

Montag, 25. Juli 2011

Vigilante Vigilante - The Battle for Expression


Am 12. August 2011 kommt die lang erwartete Graffiti / Anti-Graffiti Dokumentation "Vigilante Vigilante" in die Kinos.

Zu Wort kommen bekanntere Graffiti-Zerstörer wie der "Silver Bug", aber auch Street Art-Grössen wie Shepard Fairey. Der ewige Kampf zwischen Böse und... ja was eigentlich?
"For somebody to go out and essentially do graffiti to eliminate graffiti seems very hypocritical, very paradoxical."
Shepard bringt es auf den Punkt, in dem er herausstellt, dass zwischen beiden Lagern kaum ein Unterscheid besteht. Wer mal die meisten Graffiti? Wer zerstört die meisten? Checkt dazu das Interview zum Thema "Haters, Buffers and Vigilantes" mit Shepard Fairey:

 

Link:

D*Face - Death from above

Bild von Ash aus dem Banksyforum

D*Face hat in Shoreditch, London, den oben stehenden Warnhinweis in Beton gegossen: "Danger! Death from above!". Hier ist das Video von den "Bauarbeiten" zu sehen (leider mittlerweile in Deutschland geofucked), ein Foto vom Bau gibt`s jedenfalls noch hier.

Das Original der Steinplatte ist angeblich bereits geklaut worden, oder von der Stadt entfernt. Von D*Face hat mir jedenfalls auch eine ähnliche Arbeit, der Grabstein für Charlie Sheen, gefallen.

Links:
Hackschnitzel: D*Face - Spray Paint Interface

Gesehen bei IAmFatterThanYou

Fabrique | Hacktion - Pimp your city


Unglaublich gute, weil auch simple Aktion der drei Produkt-Design-Studenten Raphaël Pluvinage, Sylvain Chassériaux und Léa Bardin: Öffentliche Einrichtungen wie U-Bahn-Stationen, Fahrkartenautomaten, Telefonzellen werden mit minimalem Aufwand umgestaltet.

Die Veränderungen geben dabei stets einen durchdachten Mehrwert, eine Verbesserung oder eine Zusatzfunktion zum Wohle aller Bürger, die diese benutzen. Beispiele sind der Zeitschriftenhalter in der U-Bahn, der Wechselgeld-Anreicher am Automaten, die Ticket-Sharing-Dose und und und...

Viele Schöne Bilder und einen Haufen Videos gibt es in einem grossen Bericht bei rebel:art !


Links:
Fabrique | Hacktion Website


Gesehen bei rebel:art

Paintball Gun Street Art

Mountain Dew Viral Ad - Paintball Gun Street Art

Beim neuen Werbespot für Mountain Dew wurden die Portraits von Dave Grohl (Foo-Fighters, Ex-Nirvana) und Johnny Knoxville (Jackass) mittels Paintball-Waffen an die Wand geschossen. Ich bin mir nicht sicher, ob es nicht doch ein Fake ist, aber die Idee ist interessant - sie nennen das "Paintball Gun Street Art".

Sonntag, 24. Juli 2011

Joost Goudriaan - Chesterfield Park Bench

Chesterfield Park Bench von Joost Goudriaan, Foto von Pim Top


Joost Goudriaan aus den Niederlanden veredelt (unter anderem) Objekte im öffentlichen Raum. Mal bezieht er eine profane Parkbank mit Leder im Chesterfield-Look und Elementen aus Walnussholz, manchmal vergoldet er auch Kanaldeckel oder überzieht Mülleimer mit Edelhölzern.

Diese Parkbank stand noch bis zum 16. Juni 2010 in der Nähe vom Skatepark in Rotterdam.

Link:
Joost Goudriaan Website

Gesehen bei rebel:art
Chesterfield Park Bench von Joost Goudriaan, Foto von Pim Top

Montag, 18. Juli 2011

SHOK1

China - Heart Noose von Shok1

Der Londonder Street Artist SHOK1 ist bereits seit 1984 im Business. Das Bild oben ist im Juli 2011 in China entstanden und befasst sich mit der dortigen Zensur. Prompt soll dieses Bild auch von der Regierung entfernt werden. Sehr schöne neue Arbeiten seht ihr unter den unten stehenden Links.

Links:
SHOK1 Website
SHOK1 bei Flickr
SHOK1 bei Facebook
SHOK1 bei Twitter

Gesehen bei Robotmafia

Donnerstag, 14. Juli 2011

Graffiti History: Before they were dope

VANS 1995 und 2011 - Foto von BeforeTheyWereDope

Auf der schönen Tumblr-Seite "Before they were dope" seht ihr die Graffitis bekannter Künstler, bevor sie berühmt (und manchmal auch: bevor sie richtig gut) waren. Beispiel oben: Zwei Bilder von VANS , das erste aus 1995 und zum Vergleich ein VANS von 2011.

Weitere Graffitis kommen von Künstlern z. B. aus USA, Neuseeland oder Irland:
Dyle52, Vents, Has, Berst, Askew, Zeus, Feks, Fury/Shake, Vizie, Tues, Jurne, Puzle, Rime.

"At first glance this blog might appear to be about knocking good artists from their throne. The idea is actually about showing what's possible with perseverance and time. Don't be put off if your first paintings don't work out - everyone has to start somewhere!"
Gesehen bei WhereEaglesDare

Street Art in der Werbung

Street Art und Graffiti in der Werbung: Zehn Beispiele nach dem Klick!

Coke Zero

Mick Ebeling - EyeWriter

TED Talks - Painting with your eyes

TEMPTs Graffiti-Brille, Foto von Characterblog
TEMPT, ein bekannter Graffiti-Sprayer der 80er und 90er Jahre leidet an ALS und kann sich nicht mehr bewegen. Erfinder und Unternehmer Mick Ebeling hat sich der Sache angenommen, und eine Prothese gebaut, mit deren Hilfe TEMPT mit seinen Augen Graffiti malen kann - den EyeWriter. Entstanden ist das 50$-Low-Budget-Gerät in Zusammenarbeit mit dem Graffiti Research Lab.

Mick Ebeling ist ausserdem Gründer der wohltätigen Organisation Not Impossible Foundation und der Ebeling Group. Hier seht ihr aus der Reihe TED Talks das 8minütige Video mit ihm.

Lulu Guiness - Be a pinup!

Lulu Guiness - "Be a pinup!" Foto von Notcot

Spannende, interaktive Installation von Lulu Guiness (eigentlich Designerin, unter anderem für Handtaschen) am Londonder St. John's Gate aus Mai 2011.

Diese Interaktive Installation, ein "Human Size Pin Screen", kann lebensgrosse Abdrücke von Passanten darstellen. Das Gerät selbst besteht aus 6.000 Aluminium-Pinnen, die mit Chrom überzogen sind.

Links:

Gesehen bei ShouFiMaFi

Mittwoch, 13. Juli 2011

Neozoon - Street Art für den Tierschutz

 Neozoon, Berlin - Don`t fuck with the Kaiser

 Neozoon, Berlin - Big Game Hunter

 Neozoon, Berlin - Big Game Hunter IV

Sowas wird nun heute schon "schockierende Street Art" genannt. Mir gefällt "Anti-Fur-Art" besser. Neozoon, ein rein weibliches Kunst-Kollektiv aus Berlin, machen auf Jagdsport und Pelzmode aufmerksam. Dabei sind sie mit den Motiven natürlich nicht zimperlich.

Auch ihre Reihe von Installationen mit Bären, Hirschen und Füchsen aus echtem Fell bzw. gebrauchten Pelzmänteln sind recht bekannt geworden. Gefolgt wurde dies nun von Bildern von frisch gefangenen oder getöteten Tieren - ausgestellt zum Beispiel an der Wand eines Pariser Schlachthauses. Checkt dazu die Bildergalerie auf der pelzig-schönen Website der Berliner Ladies.

Link:
Neozoons Website

Gesehen bei Trendhunter

Irgh & Over/Under: Time Lapse Mural


Der Berliner Street Artist Irgh und der New Yorker Street Artist Erik Burke aka Over/Under trafen sich in Staten Island, New York. In einem verlassenen Lagerhaus entstand dabei dieses Time-Lapse-Video.

Link:

Gesehen bei UrbanArtcore

See no evil: Europas grösste Street Art Hall of Fame


Im August 2011 wird eine kompletter Strassen in Bristol zur größten Outdoor-Ausstellung von Street Art in der ganzen Welt werden. Mehr als 20 der weltweit bekanntesten Street Artists werden fast jedes Gebäude in der Nelson Street gestalten, vor allem mit Murals. Ziel ist es, für Bristol eine touristische Attraktion zu schaffen, die als permanente Street-Art-Ausstellung überdauern soll. Mindestens für ein Jahr werden dann die teils 11-stöckigen und über 15 Meter hohen Gebäude ihr buntes Kleid tragen. Viele der Gebäude aus den 60er Jahren sind heruntergekommen und stehen leer. Die Stadtverwaltung denkt sich offenbar, dass es ja nur besser werden kann...

“You can see if you walk down the street there are a few run down 60s buildings that aren’t occupied. Anything that would revitalise the street and increase footfall for a minimal cost then all the better."
 
Internationale Künstler: Tats Cru (New York), El Mac – (Los Angeles), Neils Meulmann (Holland), Swanski (Polen), Wow123 (Deutschland), Mr. Wany (Italien), Revert (Frankreich), Kashink (Frankreich), Otto Schnade (Chile) und Smug (Australien).

Künstler aus UK:
Nick Walker, Inkie, SheOne /O.Two, Kid Acne, Pinky, Paris, Xenz, Jago, Will Barras, Ben Slow, Snik, Roids, Cosmo Sarsen, Astek, Keen, Mac1, Insa, 45 RPM + Richt, Cheo, Soker, Epok, SEPR, Chu?, Snug, Flx, Jody T und Cheba.

Links:
BristolPolitics: Bristol street to be transformed into Europe’s biggest street art project
Bristol Street Art

Gesehen bei Bristol Politics

Alexandre Farto - Now is our time!


In der letzten Kampagne von Levi's darf Alexandre Farto aka Vhils mal wieder was sprengen. Diesmal lässt er die Portraits von "modernen Pionieren" Berlins explodieren.

Bei der Werbung, die von Wieden + Kennedy, Amsterdam, entwickelt wurde, stellt er die Gesichter von prominenten Berlinern dar. Gezeigt werden Joe Hatchiban, die Künstler Various&Gold, der Fotograf Sven Marquardt sowie der Aktivist Fadi Saad.

Links:
Hackschnitzel: Alexandre Farto Interview
Hackschnitzel: Alexandre Farto - Falling Skies Trailer
Hackschnitzel: Street Art goes boom - Alexandre Farto

Gesehen bei Temperamente

Montag, 11. Juli 2011

Animated Lou Reed Stencil

Lou Reed Graffiti fotografiert von Doctor Popular

Doc Popular hat diese Stencil-Graffiti von Lou Reed in San Francisco entdeckt und fotografiert. 32 Fotos hat er mit der Everyday App und Giffer zu einem wunderbaren, 5MB grossen GIF zusammengebaut - dies bekommt ihr nach dem Klick zu sehen...

EME - Le Silence


Schönes Mural von EME auf einer Wand in Strassburg. Weitere Bilder davon gibt es hier.

Links:

Sonntag, 10. Juli 2011

Samstag, 9. Juli 2011

Robo-Rainbow Spraying Machine


Die "Robo Rainbow" - Spraymaschine von Akay aus Schweden. Robo-Rainbow ist laut Akay ein "Instrument zur Massenvernichtung" - ein Projekt, das komplizierte technische Lösungen findet, um einfache Formen von Vandalismus zu erschaffen.
 
Das Gerät, das auf einem Fahrrad gezogen wird, hat einen langen, ausziehbaren Metallarm mit sechs verschiedenen Spraydosen. Der Arm, bewegt sich durch einen Flaschenzugmechanismus im Halbkreis, wobei Fahrradketten und Zahnräder helfen.
Das Ganze wird durch eine Handbohrmaschine angetrieben. Eine kleine Platine mit Funk-Servos aus einem Spielzeugauto steuert die Magnete an den Spraydosen, die wiederum Druck auf den Düsen ausüben. Sowohl der Arm als auch die Spraydosen werden über einen Spielzeugauto-Funk-Controller gesteuert, der dann einen riesigen Regenbogen sprüht. 

Gesehen bei Vandalog 

Where's your god now?


Gesehen bei DrawAwayTheFat

Nachtrag: Farbenmeer in Berlin

Auf der Seite von IEPE kann man sich ein schönes Video von der Aktion aus 2010 am Rosenthaler Platz ansehen - in der Entstehung. 

Iepe & die Anonymous Crew hatten auf Fahrrädern 500 Liter Farbe an einer vielbefahrenen Strassenkreuzug verschüttet, die von 2000 Autos dann zu einem Street Art - Kunstwerk verteilt wurden.

Space Invader - Spacewaffeleisen



 Bilder von TheDirtyCream

Da hat der Cousin von Mister Gehirnwäsche aber wieder was Feines gebastelt, nämlich ein Waffeleisen im Invader-Look. Entstanden sind die 5 limitierten Exemplare für seine Ausstellung "1000" im La Generale in Paris.

Gesehen bei TheDirtyCream

Agustina Woodgate - Poetry Bombing

 
O, Miami -Video von Jacob Katel über Agustina Woodgate

Agustina Woodgate kommt aus Miami, Florida, und näht in Klamottenläden heimlich Schilder mit Poesie bzw. Zitaten in die Kleidung ein. Irre, aber gut. Das Video stammt von den Machern des Poetry-Festivals "O, Miami".

"I find that when they are displaced like this, instead being in a paper being in a tag in clothes, you gonna have a really nice reaction. It`s a little message, a little surprise. The point is that they get in contact with it."
Gesehen bei WeLikeThat

Jürgen Willms - Ermittlungsgruppe Graffiti



Interview im Rahmen des Interviewprojektes "Mannheim 2010 ": Zur Wort kommt der Polizeihauptmeister Jürgen Willms, der in Mannheim seit 13 Jahren der Ermittlungsgruppe Graffiti angehört.     Ist ja immer interessant, mal Meinungen von staatlicher Seite zu Graffiti zu hören - und Willms macht einen sympathischen Eindruck, auf den Kopf gefallen ist er nicht. Im Video berichtet er von der Anti-Graffiti-Arbeit in Mannheim, bei der ihm eines wichtig ist:
    "Ich find Graffiti - solange sie legal sind - klasse."

Sprayer sollten Alternativen zu illegalen Plätzen, also "Halls of Fames", zur Verfügung gestellt bekommen.

Gesehen bei ILoveGraffiti

Freitag, 8. Juli 2011

Democratie Creative - Spielplatz


  


Die Franzosen von Democraie Creative haben ein neues Projekt namens "Spielplatz" am Start.

"Spielplatz" ist ein Vorschlag für die kreative Umgestaltung des öffentlichen Raums. Auf der Tagesordnung: Himmel und Hölle, Basketball, Hochsprung, Labyrinth und mehr. Die Einrichtungen schlagen alternative Nutzungen des städtischen Raumes vor und die Arrangements sind so konzipiert, dass die Stadtmöblierung (Papierkörbe, Gehwegplatten, Schächte, Treppen) zum Spielen mit einbezogen wird.

Link:
Gesehen bei Whudat

Street Art Strategy

Wer mit Street Art anfangen will, sollte sich den "One Stop Guide" auf Art-Fag.com durchlesen - dort gibt es dutzende gute Tipps dazu, wie man es nicht macht. Mit einem Klick auf "I´ve already fucking done that" gibt es den nächsten.

Link:
What the Fuck is my Street Art Strategy? bei Art-Fag